So funktioniert FluxGage™

FluxGage™ nutzt ein vollständig neues Verfahren zur Messung von LED-Leuchtmitteln.

Die Ulbrichtkugel ist das Standardinstrument für die Messung von Lichtstrom und Farbe von LED-Leuchten. Sie verfügt über eine weiße, diffusive Innenbeschichtung, die einen definierten Anteil des Lichts an einen Sensor weiterleitet. Die Ulbrichtkugel muss jedoch mindestens die dreifache Größe des Messobjekts (Device under Test – DUT) haben. Darüber hinaus muss die Ulbrichtkugel für jeden Einsatz neu kalibriert werden, um die Eigenabsorption des Messobjekts zu berücksichtigen.

flux-3-30-06-2016-1740

FluxGage™ verwendet den umgekehrten Ansatz: Detektorflächen, die Licht absorbieren und messen.  Das Verwerfen des reflektierenden Messprinzips ermöglicht eine rechteckige Form mit Abmessungen, die nur wenig über denen des Messobjekts liegen. Eine einmalige Kalibrierung genügt.

Die Detektorfläche muss folgende Eigenschaften haben:

Die Detektorfläche von FluxGage™ besteht aus Solarmodulen zur Lichterkennung, einer Diffusorfolie, um eine Messung unabhängig vom Einfallswinkel zu ermöglichen sowie einer schwarzen, aufgedruckten Beschichtung mit feinen Öffnungen. Dieser Aufbau erfüllt alle drei Anforderungen.

Das FluxGage™-System verfügt über einen Photosensor zur Flimmer-Messung und einen Spektrometer für die Messung der Farbparameter (CCT, CRI, Farbwert, usw.).

 

Weitere Informationen über die FluxGage™-Technologie mit einem Analysemodell der Gesamtlichtstrommessung, Fehleranalysen und Versuchsergebnissen finden Sie im White Paper von Dr. Efi Rotem:

FluxGage™ – Ein Photometrisches Testsystem für LED-Leuchtmittel auf der Grundlage von Solarmodulen

Das White Paper wurde auf dem LED professional Symposium + Expo LpS 2016 in Bregenz vorgestellt.